Archive: Einsatzberichte

21. B1 – Brennt Müllpresse

Am Montag, den 6. Mai wurde die Feuerwehr Oldenstadt um 14:49 Uhr mit dem Einsatzstichwort „Brand 1 – Brennt Müllpresse“ auf das Gelände des Wertstoffhofes an der Wendlandstraße alarmiert. Dort brannte der Inhalt eines Abfallpresscontainers.

Die Feuerwehr Oldenstadt setzte zwei Trupps unter schwerem Atemschutz mit je einem C-Strahlrohr ein. Im weiteren Einsatzverlauf kam ein weiteres C-Strahlrohr hinzu, so dass insgesamt drei handgeführte Strahlrohre zur Brandbekämpfung und für die Nachlöscharbeiten eingesetzt wurden.

Zur Unterstützung der Brandbekämpfung wurde ein Wechselladerfahrzeug der feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) eingesetzt, das den Abfallpresscontainer aufnahm, um dessen Inhalt zu entleeren.

Im Einsatz waren 20 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit drei Fahrzeugen. Personen kamen nicht zu Schaden. Zur Höhe des Sachschadens und zur Brandursache macht die Feuerwehr keine Angaben.

Bericht + Fotos: Simon Märtens (Pressesprecher Feuerwehr Uelzen)

20. WB3 – Brennen Strohballen

In der Nacht zum Freitag wurden die Feuerwehren aus Uelzen und Oldenstadt zu zwei bis drei brennenden Strohballen an der B493 alarmiert.
Auf der Anfahrt stellte sich dann heraus, dass sich diese auf einen Feldweg parallel zur Bundesstraße zu finden waren. Außerdem handelte es sich um einen größeren Strohballenstapel, weshalb die Alarmstufe von WB1 auf WB3 erhöht wurde. Dadurch hatten wir vier weitere Tanklöschfahrzeuge aus der SG Rosche zur Unterstützung.
Zügig wurde mit den insgesamt sechs Tanklöschfahrzeugen ein Pendelverkehr eingerichtet, sodass wir dauerhaft eine Wasserversorgung hatten. Nach rund zwei Stunden konnte „Feuer Aus“ gemeldet werden. Im Zuge der Nachlöscharbeiten wurde der Stapel mithilfe von Treckern auseinandergezogen und die verbleibenden Glutnester abgelöscht. Gegen vier Uhr morgens waren die Fahrzeuge wieder aufgerüstet und einsatzbereit.
Zu der Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Aussage treffen.

16. B2 – Rauchentwicklung aus Industrieanlage

In der Nacht auf den 16. April wurden die Feuerwehren aus Uelzen, Molzen und Oldenstadt zu einer Rauchentwicklung in den Industriehafen alarmiert.
Bei Eintreffen der ersten Kräfte hat sich eine Rauchentwicklung aus einer Anlage gezeigt. Ein Trupp unter Atemschutz hat Löschmaßnahmen ergriffen, sodass keine weitere Brandausbreitung auf umliegende Anlagen stattfinden konnte.
Nach etwa 1,5h konnten wir wieder einrücken und die Fahrzeuge fertig für den nächsten Einsatz machen.
Zur Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.